Funktion der eZigarette

Wie funktioniert eine E-Zigarette?

Auf dem Markt sind verschiedene Variationen elektronischer Zigaretten im Angebot. Jede E-Zigarette funktioniert dabei nach dem gleichen Prinzip. wie funktioniert ezigarette

Sie besteht aus drei Komponenten:

einem Flüssigkeitsdepot,

einem Verdampfer

und einem Akku.

Das Flüssigkeitsdepot befindet sich üblicherweise unterhalb des Mundstücks und enthält das Liquid, welches in verschiedenen Aromen und Geschmäckern, mit und ohne Nikotin, erhältlich ist. Um Schäden an der E-Zigarette zu vermeiden, sollten diese nur mit dem Original-Liquid betrieben werden, da die Teile der verschiedenen Hersteller nur selten kompatibel sind.

Durch die Kapillarwirkung gelangt das Liquid zum Dampfer, dem sogenannten Atomizer. Hier befindet sich ein, mit einer elektrischen Heizspirale betriebener, Docht. Durch diesen Docht wird das Liquid bei einer Temperatur von etwa 65°C verdampft. Die Heizspirale wird durch einen Akku, der per Ladegerät aufgeladen werden kann, mit Energie versorgt.

Der dabei entstehende Dampf kann über ein Mundstück, wie bei der klassischen Zigarette, inhaliert werden. Die Verwendung einer E-Zigarette unterscheidet sich somit, im Vergleich zum klassischen Rauchen einer normalen Zigarette, nicht wesentlich. Durch winzige Bestandteile der Trägerflüssigkeit, dem Liquid, sowie der feuchten Atemluft, wird beim Ausatmen Dampf sichtbar. Das hierbei angewendete Prinzip ähnelt dem der Nebelmaschinen.

Wer mit dem Rauchen aufhören möchte findet mit der E-Zigarette sicherlich einen ersten richtigen Weg. Mehr als ein Test hat jedoch auch gezeigt, dass es nicht unbedingt ein sicherer Weg ist, auf Nikotin zu verzichten.

ezigarette funktion